< Zum Verein Donautal-Aktiv e.V.
Zurück

Greane (= grüne) Krapfen

Zutaten

Für den Teig:
500 g Mehl
3 Eier
etwas Wasser
1 Prise Salz

Für die Füllung:
100 g durchwachsener Speck
4 Semmeln
300 g Brät
3 Eier
Petersilie
reichlich Schnattern (= Heckenzwiebeln), alternativ Frühlingszwiebeln
Salz, Muskatnuss

 

Regional genießen: Viele der Zutaten werden direkt in unserer Region angebaut, verarbeitet oder hergestellt – auch bei unseren Projektakteuren. Denn wer mit regionalem Bewusstsein kocht, erlebt noch mehr Genuss!

Zubereitung

Aus den Teigzutaten einen nicht zu weichen Nudelteig herstellen.

Für die Füllung den Speck kleinschneiden und anbraten. Ebenso Semmeln, Schnattern und Petersilie kleinschneiden. Alle Zutaten für die Füllung zusammenkneten und fein abschmecken.

Den Nudelteig fein ausrollen und in Quadrate von ca. 5 cm Länge schneiden. Die Füllmasse auf die Hälfte der Teigquadrate verteilen und mit den restlichen Teigstücken zudecken. Die Ränder festdrücken, dazu evtl. vorher die Ränder mit Eigelb bestreichen.

Dann die Krapfen etwa 15 Minuten in Salzwasser garziehen lassen.

Greane Krapfen werden als Suppeneinlage in Brühe serviert.

Geschichten rund um das Rezpet

Regionale Zutaten: Schnattern (leider inzwischen selten; winterharte Pflanze, die ab April geerntet werden kann)
Jahreszeit der Zubereitung: am besten im Frühling, im Sommer sind die Schnattern zäh

“Als Kind habe ich immer gehört, dass Schnattern in dieses schwäbische Gericht gehören. Lange Zeit ist es mir nicht gelungen, die Pflanze zu bekommen. Durch Zufall hat eine Freundin sie in einem Gartencenter entdeckt und seit drei Jahren habe ich einen schönen Bestand. Sie schmeckt anders als Schnittlauch und man kann sie sehr gut zum Beispiel unter Salat mischen.”